Sommerurlaub im Ötztal

Die letzten Tage der Wintersaison 2012/2013 sind nun in vielen österreichischen Skigebieten vorbei. Trotz der lang-anhaltenden Kälte in den letzten Wochen und Monaten haben die letzten Tage, in denen das Thermometer auf bis zu 25 Grad Celsius geklettert ist, an der Schneedecke auf vielen Pisten gezehrt. Abseits der Schicht aus Kunstschnee blühen bereits Blumen und auch die Schneeverhältnisse im engeren Sinn sind dieser Tage alles andere als gut und sicher. Aus diesen Gründen werden wohl auch in Westösterreich in den kommenden Tagen die letzten Liftanlagen geschlossen und somit ein Schlussstrich unter die Wintersaison 2012/2013 gezogen. Alles in allem kann man damit rechnen, dass die Saison als eine gute in Sachen Gästezahlen und Umsätze klassifiziert werden kann.

Mit dem Ende der Skisaison beginnt in vielen Regionen Salzburgs, Tirols und Vorarlbergs nun auch die Vorbereitung auf die Sommersaison. Somit heißt es vielerorts das aktuell noch sehr winterlich-angehauchte Angebot auf ein sommerliches umzustellen. Wie das funktionieren kann, zeigt die Urlaubsregion Ötztal. Ist das Ötztal im Winter vor allem für einen Skiurlaub in Sölden bekannt, so setzt man im Sommer in fremdenverkehrstechnischer Sicht vor allem auf ein Thema: das Wandern. Schon im Mai öffnen die ersten Hotels im Ötztal nach einer kurzen Pause bereits wieder ihre Pforten und heißen die Sommergäste bei ihnen im Haus willkommen. Natürlich werden jene Wanderer, die im Rahmen ihres Urlaubs im Ötztal einen hohen Berg besteigen wollen, noch nicht im Mai einen Urlaub buchen. Vielmehr sind es jene Urlauber, welche in den Monaten Mai und Juni einen Urlaub im Ötztal buchen, die das Erwachen der Natur hautnah miterleben wollen und möglicherweise auch die ein oder andere Alm zu Fuß erwandern möchten. Nicht selten kommt es zu dieser Zeit auch vor, dass Gäste aus dem In- und Ausland ihren Urlaub im Ötztal zu dieser Zeit unter das Thema der Entspannung stellen und ein paar Tage in einem Wellnesshotel verbringen. In der Ferienzeit schließlich – also ab Anfang Juli – kommen dann auch jene Gäste ins Ötztal, die im Rahmen ihres Urlaubs Berge jenseits der 2000er-Grenze besteigen wollen. Auch ist es in der Region natürlich möglich hochalpine Touren oder Gletschertouren zu unternehmen.

Alles in allem zeigt das Angebot für einen Sommerurlaub im Ötztal, dass nicht nur ein Skiurlaub in Sölden als touristisches Aushängeschild der Region anzusehen ist. Vor allem das attraktive und ansprechende Angebot vieler Hotels in Sachen Pauschalen und Arrangements macht einen Sommerurlaub im Ötztal mit Sicherheit zu etwas Besonderem.