Montenegro

Montenegro erstreckt sich im Südosten Europas, am beliebten Adriatischen Meer, dieser Teil des Mittelmeers ist als Adria weithin bekannt. Seit 2006 ist Montenegro, welches zuvor mit Serbien eine Staatsgemeinschaft als Nachfolger der Bundesrepublik Jugoslawien bildete, eine unabhängige Republik mit einer Fläche von rund 13.800 km².
Hauptstadt sowie kultureller Mittelpunkt und industrielles Zentrum des Landes ist Podgorica, das wegen seiner vielfältigen Theater- und Ausstellungslandschaft einen Anziehungspunkt für Urlauber darstellt. Bedeutende Bauwerke und Wahrzeichen der montenegrinischen Hauptstadt sind die imposante Kirche Hristovog Vaskrsenja und die Millennium-Brücke. Der mächtige Skutarisee, der größte seiner Art auf der Balkanhalbinsel, befindet sich nur wenige Kilometer von Podgorica entfernt, auf montenegrinisch-albanischem Grenzgebiet.
Die Republik Montenegro verfügt über eine Vielzahl landschaftlicher Attraktionen, wie den Bobotov Kuk – mit über 2.500 Metern die höchste Erhebung des Massivs Durmitor, welches als Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe ausgewiesen ist. Ein Highlight ist die Tara Schlucht, die zu den größten der Welt gehört. Sehenswert sind außerdem der fast 1.660 Meter hohe Jezerski Vrh mit dem Mausoleum des heimischen Dichters Njegoš – der zweit höchste Berg im Gebirge Lovćen, welches ebenfalls als Nationalpark unter Schutz steht – sowie die Bucht von Kotor. Diese reizvolle Bucht birgt viele interessante Sakralbauten und findet sich ebenfalls auf der Welterbeliste der UNESCO. Die innerhalb dieser Bucht angesiedelten Städte Kotor, Herceg Novi, Risan und Perast sind beliebte Urlaubs- und Ausflugsziele des Landes mit Glanzpunkten wie der bemerkenswerten Kathedrale St. Tryphon im historischen Herzen von Kotor.

Urlauber entdecken in Montenegro noch viele weitere Schätze, zum Beispiel den artenreichen Nationalpark Biogradska Gora, Cetinje als Amtssitz des Präsidenten, Ulcinj mit seinem kilometerlangen Sandstrand oder aber den geschätzten Badeort Budva mit seiner herrlichen, denkmalgeschützten Altstadt. Montenegro an der Adria präsentiert sich mit seinen trockenen, warmen Sommertagen und durchschnittlichen Temperaturen zwischen 24°C und 28° als ideales Ziel für den Badeurlaub. Durch das mediterrane Klima lockt die Badesaison von etwa Mitte Mai bis Ende Oktober Reisende in die Republik. Relativ milde Winter prägen weite Teile Montenegros, ausgenommen sind höher liegende Regionen des Landes, die den Skitourismus ermöglichen. Žabljak und Kolašin sind hier beispielhaft zu nennen.