Monaco

Der westeuropäische Stadtstaat, Monaco, ist ein Fürstentum, das von Frankreich umschlossen ist und an der Mittelmeerküste in der Nähe der italienischen Grenze liegt. Monaco hat nur eine Fläche von etwa 2,02 km², aber die Einwohnerzahl beträgt etwa 33.000. Das Fürstentum ist damit zwar der zweit kleinste Staat der Welt, hat aber die höchste Einwohnerdichte. Vor allem Wohlhabende schätzen Monaco als Wohnort.  Monaco hat eine im Vergleich lange Küste von 4,1 km und wird beherrscht vom Mittelmeerklima, das durch milde Winter und warme Sommer gekennzeichnet ist, weshalb die beste Reisezeit zwischen Mai und etwa Oktober liegt.

Reisen nach Monaco sind vor allem für Wanderbegeisterte, für Spielcasinofans und Freunde großer Jachten zu empfehlen. Da Monaco zu den sogenannten Alpenstaaten gehört ist ein Urlaub im Stadtstaat auch für Vielwanderer geeignet. Über den Via Alpina bis nach Triest können die Alpen von Monaco aus erkundet werden. Das “Internationale Zirkusfestival von Monaco” und das in der Stadt ausgetragene Formel 1 Rennen, locken zudem jedes Jahr Tausende von Besuchern in das Fürstentum.

Eines der große touristischen Zentren von Monaco ist der “Place du Casino”. Die zentrale Lage, das nebenan liegende Casino von Monte-Carlo und das “Hôtel de Paris” sowie die Oper dort gehören eben zu den großen Touristenmagneten von Monaco. Aber auch die eng bebaute Altstadt selbst auf dem Fürstenfelsen ist einen Besuch wert. Außerdem lädt der “Jardin Exotique” zur Erkundung der Pflanzenwelt dort ein und die Jachthäfen versprechen einen wunderschönen Ausblick auf die Wasserfahrzeuge. Im “Ozeanographischen Museum” kann man zudem einen Blick auf seltene Meerestiere werfen.